Skopas: Kopf der »Hygieia«

Das sw-Foto zeigt eine unbekannte Frau und die »Hygieia« vom griechischen Bildhauer Skopas

“Ich schwöre, Apollon den Arzt und Asklepios und »Hygieia« und Panakeia und alle Götter und Göttinnen zu Zeugen anrufend, daß ich nach bestem Vermögen und Urteil diesen Eid und diese Verpflichtung erfüllen werde …”

So beginnt der Eid des Hippokrates, benannt nach dem griechischen Arzt Hippokrates von Kos (um 460 bis 370 v. Chr.). Der Eid gilt als erste grundlegende Formulierung einer ärztlichen Ethik. Gleich nach den griechischen Hauptgöttern der Heilkunst, Apollon und Asklepios, wird Hygieia beschworen. Sie ist eine Tochter des Asklepios und die Göttin der Gesundheit. Bis heute gilt sie als Schutzpatronin der Apotheker. Ihre Schwester Panakeia ist die Göttin der Medizin und Zauberei. Das Wort Hygiene wird von Hygieia abgeleitet. Das dazugehörige Adjektiv lautet hygieinós („der Gesundheit dienlich“).

Die alte Schwarzweißfotografie zeigt eine charismatische Frau in sitzender Position, vielleicht eine Krankenschwester, Ärztin oder Apothekerin. Im Hintergrund sieht man eine gelungene Museumskopie der Göttin Hygieia. Dieser Kopf einer griechischen Marmorstatue wird dem griechischen Bildhauer Skopas von Paros (um 420 bis 330 v. Chr.) zugeschrieben, neben Praxiteles (um 390 bis 320 v. Chr.) der wohl bekannteste Bildhauer des 4. Jahrhunderts vor Christus. Das spätklassische Haupt der Hygieia im Original kann man im Archäologischen Nationalmuseum in Athen bewundern.

Ja, ich denke, die beiden Damen sehen sich durchaus ähnlich.

— dh —

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung