Hamo Thornycroft: »Teucer«

Künstlerische Darstellung der Statue »Teucer« von Hamo Thornycroft

In der griechischen Mythologie ist »Teukros« (lateinisch: »Teucer«) ein Sohn des salaminischen Königs Telamon (einem Kampfgefährten von Herakles) und der Hesione. Sein Halbbruder war Ajax der Große. Gemeinsam kämpften die beiden Brüder im Trojanischen Krieg auf der Seite der Griechen. Teukros war ein legendärer Bogenschütze und guter Speerkämpfer. Nach dem tragischen Selbstmord seines Bruders Ajax sorgte er für ein ehrenvolles Begräbnis und wurde der Erzieher von dessen Sohn Eurysakes. Als er mit diesem nach Salamis zurückkehrte, lehnte König Telamon es ab, ihn bei sich aufzunehmen, da er den Leichnam von Ajax nicht in die Heimat zurückgebracht hatte. Vom Vater verstoßen, war er gezwungen sich eine neue Heimstatt zu suchen. Auf Geheiß Apollons gründete er die Stadt Salamis auf Cypern, benannt nach dem Königreich seines Vaters.

Der englische Bildhauer Sir William Hamo Thornycroft RA (1850 – 1925) schuf im Jahr 1881 eine beeindruckende Statue des Teukros mit dem Titel »Teucer«. Im abgebildeten Stich sehen wir eine künstlerische Darstellung dieser wunderbaren Skulptur.

In Friedrich Schillers Gedicht »Das Siegesfest« (1803) klagt Teukros über den Selbstmord seines Bruders Ajax nach dem verlorenen Rededuell mit dem wortgewandten Odysseus:

»Ja, der Krieg verschlingt die Besten!
Ewig werde dein gedacht,
Bruder, bei der Griechen Festen,
Der ein Turm war in der Schlacht.
Da der Griechen Schiffe brannten,
War in deinem Arm das Heil,
Doch dem Schlauen, Vielgewandten
Ward der schöne Preis zuteil!«
»Friede deinen heilgen Resten!
Nicht der Feind hat dich entrafft,
Ajax fiel durch Ajax’ Kraft,
Ach, der Zorn verderbt die Besten!«

Friedrich Schiller (1759 – 1805), »Das Siegesfest«, 8. Strophe

 

— dh —

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung