Zwischen Buddha und Menorah

Unbekannte Frau zwischen Buddha und Menorah; Original-Fotografie der 20er/30er Jahre

“Nimm dir jeden Tag die Zeit, still zu sitzen und auf die Dinge zu lauschen. Achte auf die Melodie des Lebens, welche in dir schwingt.”

Buddha

Die Frau lächelt und sitzt selbstbewusst mit überschlagenen Beinen zwischen einer Statue des Buddha (wörtlich: »Erwachter«) und der siebenarmigen Menorah (hebräisch: »Leuchter«), die Erleuchtung symbolisiert. Eine Unterhaltung wäre wohl nicht belanglos.

“Sind wir auf einer gewissen Höhe des Lebens, der Erfahrung und der Menschenkenntnis angelangt, so hat jeder Verkehr, auch mit den klügsten und liebenswertesten unserer Freunde, fast nur mehr eine atmosphärische Bedeutung, und alle unsere Gespräche, auch die sogenannten tiefen, vermögen uns kaum mehr in geistiger, sondern meistens nur in gleichsam rhythmischer oder musikalischer Weise zu bereichern und zu beglücken.”

Arthur Schnitzler

— dh —

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung